Mein Statement zum Covid-19 Virus

Ich möchte mich nicht mit dem Covid-19 Virus infizieren, ich möchte auch nicht, dass sich jemand aus meiner Verwandtschaft oder meines Bekanntschaftskreises mit diesem Virus infiziert.

Ich möchte aber auch nicht an Krebs, HIV oder an Hepatitis erkranken, bei einem Autounfall sterben oder an einem Stück Apfel ersticken.
Genauso wenig möchte ich von einem Blitz getroffen werden, oder unter einer Lawine begraben sein oder in einem See beim Baden ertrinken.
Des Weiteren möchte ich keinen Schlag- oder einen Herzanfall bekommen, bzw. beim nächtlichen Toilettengang mir das Genick brechen beim herunterfallen der Treppe.

Liebe Regierung, ich möchte aber auch nicht, das Politiker oder Wissenschaftler denken und glauben, mich vor alledem schützen zu können, und mich dafür wie Rapunzel in einen Turm einzusperren.

Ich will nicht von einer Politik, die versucht mir die Welt zu erklären, entmündigt werden und mir vorschreiben lassen, was ich glauben darf und was nicht.

Ich will nicht, das den Menschen unter Androhungen eines Berufsverbots bzw. einer Einweisung in eine psychiatrische Klinik verboten wird, seine Meinung frei und in der Öffentlichkeit zu äußern.

Ich will nicht, das Bürgerinnen und Bürger Deutschlands von der Politik angestachelt werden, seine Freunde, Nachbarn und/oder Bekannte zu denunzieren, weil sie auf soziale Kontakte verzichten sollen.

Ich werde mich nicht einer Zwangsimpfung mit Medikamenten unterziehen lassen, wo die Nebenwirkungen und etwaigen Spätfolgen noch zu unbekannt und unerforscht sind.

Ich lasse mich nicht von einer Regierung wie ein Kleinkind behandeln, weil ich schon seit vielen Jahren selbst denken und handeln kann.

Ich möchte endlich wieder tanzen und lachen können, und dieses unbeschwert ohne darüber nachzudenken, wem es alles schlechter wie mir gehen könnte.

Ich will eigenverantwortlich handeln dürfen, selber denken dürfen, über meinen Körper selbst bestimmen dürfen und niemandem das Recht geben, mich permanent kontrollieren und überwachen zu dürfen.

Ich will mein Recht auf freie Meinungsäußerung ohne Angst haben zu müssen ausüben dürfen und auf keinen Fall das Denken und Entscheidungsfällen denen überlassen, die in der Regierung sitzen.

Ich fürchte mich davor, dass die Politiker in unserem Land die Demokratie immer mehr unterdrücken und diese immer berauschter werden mit ihrem Gefühl der Machtausübung.

Ich habe Angst davor, das die Körper der Menschen am Ende noch lebendig sind, aber ihr Geist und ihre Seele gebrochen.

Schreibe einen Kommentar

Nach oben